DJK Süd Judo - News

24. internationale Ritterhuder Meisterschaft/Hammepokal am 09.03.2019

Das Wettkampfteam mit Annika Rüster, Paul Schöffler, Niclas Junge, Min-Oh Zeilmann und Dennis Behrendt machten sich Dank des Berliner Feiertages bereits am Freitag-Mittag auf nach Bremen. Nach einer entspannten Fahrt, für die wieder Tanja und Christian Junge sorgten, erreichten wir pünktlich zum Abendessen die Jugendherberge in Worpswede. Alle Altersklassen kämpften am Samstag. Daher konnten wir nachmittags dann die Heimreise antreten.

Hier die Ergerbnisse:

In der u15 trat Annika gegen starke Gegnerinnen an und verletzte sich im letzten Kampf. Sie erreichte den 3. Platz. Bei den Jungen konnte Paul Tipps und Hinweise meistens gut umsetzen. Dabei reichte es aber nur bei einem Kampf für einen Sieg. Er wurde 3. Für Min-Oh reichte es diesmal bei sehr starken Gegnern nicht fürs Treppchen.

links: u15w -36 kg 3. Platz Annika Rüster
rechts u15m -60 kg 3. Platz Paul Schöffler

In der u18 zeigte Dennis Behrendt von Anfang an seine Überlegenheit und gewann alle seine Kämpfe souverän. Im letzten Kampf behielt er die Nerven und machte m it einem starken Tani-otoshi in 5 Sekunden alles klar. Auch die Kämpfe von Niclas Junge waren sehenswert. Mit seinem dominanten Linksgriff machte er seinen Gegnern das Leben schwer und setzte sich erfolgreich durch. Im Kampf um den ersten Platz musste er sich einem starken Gegner aus den Niederlanden geschlagen geben.

links: u18m -73 kg 1. Platz Dennis Behrendt
rechts: u18m -81 kg 2. Platz Niclas Junge

Nordostdeutsche Meisterschaften u15 und u18 am 16. und 17.02.2019

Am Samstag startete Niclas bei der Nordost-Deutschen Meisterschaft der U18 in Frankfurt/Oder. Er bestritt 4 Kämpfe und belegte einen 7. Platz.

Den ersten Kampf verlor er gegen den etwas hektischen Gegner. Im zweiten geriet er in Rückstand, konnte aber mit einem schönen O-uchi-gari ausgleichen, bevor der Gegner wegen eines verbotenen Beinhaklers disqualifiziert wurde. Im dritten Kampf brauchte er deutlich zu lange, um den Gegner schließlich am Boden zu bezwingen, bevor sich dann im vierten die fehlende Ausdauer bemerkbar machte.

Am Sonntag war dann Anna in der U15 dran. Sie hatte noch mit den Folgen einer Erkältung zu kämpfen, trotzdem liefen die ersten beiden Kämpfe gut. In beiden konnte sie zunächst im Stand punkten (Uchi-mata und O-uchi-gari), bevor sie dann im Boden zum Haltegriff kam. Im Halbfinale passte sie selber einen Moment im Boden nicht auf und konnte einem Armhebel nicht mehr entkommen. Im Kampf um Platz drei war sie aber wieder voll konzentriert und nutzte nach einer halben Minute die erste Gelegenheit am Boden zu einem starken Sankaku.

Ausflug zur Judo-Kindergruppe in Tempelhof am 30.01.2019

Heute starteten 14 Kinder der Anfänger-AG der Scharmützelsee-Grundschule, am Nachmittag, begleitet von Doris Krüger, zur Kindergruppe in Tempelhof. Dort fand ein gemeinsames Training mit den Anfängern und Fortgeschrittenen statt. Nach einigen Spielen und Bewegungsformen am Boden folgten Techniken für den Bodenkampf. Anschließend übten alle einen Fußwurf und am Ende wurde gemeinsam gerauft, so dass alle gut von einander lernen konnten.


Uns begleiteten die Mütter von Leo, Jos und Aris. An dieser Stelle vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Gürtelerfolg in Schöneberg am 28.01.2019

Heute haben die Judoknirpse Oskar Bentlage, Helena Neddermeyer und Benjamin Cassau ihren Kinderpass beendet und dürfen nun den weiß-gelben Gürtel zum Judogi tragen.

Berliner Einzelmeisterschaft der u18 am 27.01.2019

Unter der Betreuung von Jan Heller haben Dennis Behrendt und Niklas Junge gekämpft. Nikki hat sich mit einem 5. Platz erkämpft und ist somit für die NODEM qualifiziert.

Berliner Kata-Meisterschaft am 27.01.2019

Bei der Berliner Kata-Meisterschaft vertraten uns Ingo Quakatz und Rene Steinmar in der Nage-no-kata und erreichten einen fünften Platz.

Berliner Einzelmeisterschaft der u15 am 26.01.2019

Bei der Berliner Einzelmeisterschaft der u15 gingen drei unserer Judoka an den Start.

Zunächst waren die Mädchen dran, Anna Victoria Junge gewann ihre beiden Pool-Kämpfe, wobei sie beim ersten Kampf zunächst einige Mühe hatte. Im Halbfinale wurde es dann spannend, gegen die Links-Auslage ihrer Gegnerin hatte Anna am Anfang Probleme, setzte dann aber die Anweisung, immer zuerst anzugreifen konsequent um, und konnte mit einer schönen Finte Harai-goshi zu Tani-otoshi in Führung gehen. Wenig später warf sie dann mit einem sehenswerten Harai-goshi auf Ippon. Im Finale ging ihr erster Uchi-mata-Ansatz ins Leere, gleich danach bereitete sie den zweiten besser vor, und warf auch diesmal auf Ippon. Damit konnte sie ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Bei den Jungs starteten Moritz und Paul. Moritz kämpfte in der ersten Runde gegen den späteren Berliner Meister. Allerdings war es er, der den Kampf bestimmte, bei einer seiner guten Aktionen wurde er aber ausgekontert und konnte sich gerade noch rechtzeitig aus dem Haltegriff befreien, Dann gelang ihm der Ausgleich mit einem richtig guten Harai-goshi, ein bisschen mehr, und es wäre Ippon gewesen. In der Schlussphase wurde er leider noch einmal gekontert. In der Trostrunde musste Moritz dann gegen einen weiteren starken Gegner ran, dessen Linksauslage ihm nicht lag. Er hatte trotzdem gute Möglichkeiten, aber als die Kondition nachliess, wurde er geworfen und diesmal festgehalten. Damit war Moritz leider ausgeschieden. Pauls Auslosung war sogar noch härter als die von Moritz, er musste in der ersten Runde gegen den haushohen Titelfavoriten ran, konnte eine Weile gut mithalten, hatte dann aber einem starken Uchi-mata nichts entgegenzusetzen. Seinen ersten Trostrundenkampf gewann er durch einen konsequent herausgearbeiteten Armhebel. In seinem zweiten Trostrundenkampf war er der aktivere Kämpfer, wurde aber wie Moritz zuvor gekontert und fiel dabei unglücklich schmerzhaft. Danach passte er im Boden nicht auf, und verlor diesmal selber durch Armhebel.

Deutsche Meisterschaft in Stuttgart am 26./27.01.2019

Marco Sielaff wurde vom Deutschen Judo-Bund als Kampfrichter bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Männer und Frauen nominiert und durfte beide Tage die besten deutschen Athleten schiedsen.

Foto: Falk Scherf/DJB

20. Neujahrsturnier am 19.01.2019

Heute empfing der SV Luftfahrt Berlin 200 Mädchen und Jungen zum Turnier in Adlershof. Leonie Kraschewski, Louis Kowalski, Liam Zenker und Anton Herzog waren 4 davon. Alle kämpften in der Altersklasse u10.

Die Jungen starteten früh als erstes. Anton kämpfte deutlich kontrollierter als beim letzten Mal. Er konnte aber noch nicht seine Form finden und musste sich mit dem 5. Platz begnügen. Liam merkte man die Trainingspause deutlich an. Er hatte vier Gegner und konnte diese durchaus beschäftigen. Er konnte sich aber nicht erfolgreich durchsetzen, so dass für ihn nur der 5. Platz und viel Erfahrung blieb. Louis lies sich im ersten Kampf durch einen Griff um die Hüfte überraschen und verlor mit Ippon durch O-Goshi. Davon geweckt setzte er sich in den folgenden Kämpfen durch gute Bodenarbeit durch und wurde 3.

Leonie hatte 2 Gegnerinnen. Gegen die spätere Siegerin des Turniers wusste sie zunächst kein geeignetes Mittel. Im zweiten Kampf nahm sie ihr Herz in die Hand und wagte im richtigen Moment einen Angriff mit O-Uchi-Gari, der mit einem Ippon belohnt wurde. Leonie erreichte den 2. Platz.

BerlinOpen am 12.01. und 13.01.2019

Auch diesmal konnten wir das Jahr wieder mit der Teilnahme einiger Judokinder an der BerlinOpen vom KiK e.V. kämpferisch beginnen. Am Samstag startete die u10 mit 5 Kämpfer*innen. Moritz Paul unterstützte bei der Betreuung und zeigte einmal mehr seine Eignung als zukünftiger Sportassistent.

Für alle Teilnehmer wurde in gewichtsnahen Gruppen mit Poolsystem gekämpft. Bei den Mädchen zeigte sich Anna Büscher sehr wendig und engagiert, so dass sie am Ende mit dem 2. Platz belohnt wurde. Leoni Kraschewski konnte einen Kampf für sich entscheiden und erreichte den 3. Platz.

Bei den Jungen zeigte sich Leonhard Hoffmann sehr beeindruckt, konnte sein Engagement steigern, aber erreichte vorerst nur einen 3. Platz. Louis Kowalski kämpfte zunächst sehr verhalten, so dass er seine ersten Kämpfe verlor. Danach zeigte er mehr Engagement und erreichte einen Sieg und damit den dritten Platz. Für Anton Herzog lief es diesmal nicht so gut. Er konnte viel Erfahrungen sammeln und wurde 5.

Im Anschluss folgten die Kämpfe der u16, die von Moritz Paul und Min-Oh Zeilmann vertreten wurden. Beide erwischten starke Gegner, so dass für beide nicht viel zu holen war. Moritz erreichte einen 3. Platz.

Am Sonntag kamen die Kinder der u12 und u14 zu ihrem Recht. In der u12 kämpfte Pau Bermejo Zeeden in der offenen Klasse mit Herz und Verstand und entschied alle Kämpfe für sich. Er erreichte den 1. Platz. In der u14 stellte sich Ernst Hoffmann der Herausforderung. In seiner Gewichtsklasse hatte er nur einen Gegner, gegen den er drei Mal antreten konnte. Mit seinem Linksgriff machte er es seinem Gegner zwar nicht leicht. Dieser konnte aber geschickter agieren, so dass Ernst alle drei Kämpfe verlor und somit zweiter wurde.

Nachrichten aus 2018

Nachrichten aus 2017

Nachrichten aus 2016

Nachrichten aus 2015

Nachrichten aus 2014

Nachrichten aus 2013

Nachrichten aus 2012

Nachrichten aus 2011

Nachrichten aus 2010

Nachrichten aus 2009

Nachrichten aus 2008

Nachrichten aus 2007

Nachrichten aus 2006

Nachrichten aus 2005

Nachrichten aus 2004

Nachrichten aus 2003 und älter